Aktuelles


Sa, 10. September 2016

Finale der Integrationswoche

Die Abschlussfeier der 5. Bremer Integrationswoche, am Samstag, 10. September, hatte der Bremer Rat für Integration (BRI) organisiert. Zunächst begrüßte Sozialsenatorin Anja Stahmann die Gäste auf der kleinen, improvisierten Bühne in der etage° am Herdentorsteinweg. Dann heizte der deutsch-brasilianische Chor „Cor em canto“ dem beigeisterten Publikum mit Sambarhythmen und Melodien zu Mitsingen ein. Verschiedene Tanzaufführungen mit Jugendlichen befassten sich mit dem Thema Flucht, in Deutschland Ankommen, Heimat und Heimweh. Und während des ganzen Abends wurden Lose für die vom Lions Club Cosmopolitan veranstaltete Tombola verkauft. Von Werder-Fan-Artikeln bis hin zu Frisör- und Restaurantgutscheinen gab jede Menge attraktiver Priese zu gewinnen. Der Hauptgewinn war eine gerahmte Grafik des Worpsweder Künstlers „Pit Morelle“. Der Erlös ging an Dr. Gabriele Steinbach, die seit sechs Jahren Obdachlosen in Bremen ehrenamtlich ambulante, medizinische Hilfe über die Innere Mission anbietet.

3-Bandbrueder 750
Verbreiteten nicht nur auf der Bühne gute Laune: Brunell, Dada und Arthur von der Band “Raoky”

Ein Highlight war der Auftritt der Band „Raoky“ aus Madagaskar mit dem deutschen Gitarristen Marvin und den Madagassen Dada, Arthur und Brunell. Sie werden regelmässig vom deutschen Goethe-Insitut und dem Französischen Institut für Live-Auftritte gebucht und sind in Madagaskar sehr bekannt. Sie spielten eine Art World-Folk-Pop, aber auch Afro-Soul und Reggea, mit akustischer und E-Gitarre, Bass, Schlagzeug und der Stimme des Leaders Dada.

Last but not least stellte Libuse Cerna, Vorsitzende des Bremer Rates für Integration, die neue Homepage des Bündnisses „Bremen ist bunt“ vor. Dahinter steckt eine Initiative für eine „demokratische und weltoffene Gesellschaft“, die als Reaktion auf die Anschläge auf das Pariser Satiremagazin „Charlie Hebdo“ und als Antwort auf die islamfeindliche „Pegida“-Bewegung im Januar 2015 startete. 50 Organisationen gehören diesem Bündnis an – von den Fraktionen der Bremischen Bürgerschaft über die Stadtteilbeiräte, Wohlfahrtsverbände, Arbeitgeberorganisationen und Gewerkschaften bis hin zu Vertretern der Kirchen, Werder Bremen und der Bremer Shakespeare Company. „Mit diesem Bündnis wollte und will Bremen ein Zeichen setzen“, so Erstunterzeichnerin und Vorsitzende des Bremer Rates für Integration, Libuse Cerna. Unterzeichnen und Mitmachen kann jede und jeder unter http://www.bremen-ist-bunt.de. Hier findet man Veranstaltungen, die den Dialog zwischen allen in Bremen lebenden Kulturen, Religionen und Weltanschauungen zum Thema haben. Der Terminkalender steht allen, die zum Thema eine Veralstaltung anbieten, offen.

Kulinarische Leckereien aus Frankreich, Deutschland, dem Iran, Russland und der Türkei lieferte an diesem Abend das Mütterzentrum Tenever. Nach Beendigung des Programms, gegen 20.30 Uhr, lud DJ Ubeyde Cimen zum Tanz.

Publikum9 750 Publikum6 K Publikum3 K Tuersteher K Madagaskar3 K

Der Bremer Rat für Integration bei facebook