Aktuelles


Do, 28. Juli 2016

Was tun bei Gewalt gegen Frauen?

Mehrsprachige Seiten bieten Rat und Hilfe – Ein Projekt der ZGF zur Gewaltprävention

Viele Frauen erleben Gewalt. Egal aus welchem Land, wie alt oder mit welchem Schulabschluss. Egal, was sie arbeiten, ob sie arm oder reich sind. Gewalt ist ganz unterschiedlich. Es gibt Gewalt vom Ehemann, Partner oder der Familie. Es gibt Gewalt im Wohnheim, am Arbeitsplatz oder in der Schule. Es gibt körperliche Gewalt, sexuelle Gewalt und psychische Gewalt, Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, Zwangsverheiratung.
Grundsätzlich gelten deutsche Gesetze auch für Ausländerinnen. Frauen haben ein Recht auf Schutz vor Gewalt. Dazu hat sich Deutschland verpflichtet, als es die UN-Frauenrechtskonvention und die Europäische Menschenrechtskonvention unterzeichnet hat. Häusliche Gewalt ist keine Angelegenheit der Familie, in die der Staat sich nicht einmischen darf. Das ist noch nicht lange so. Vergewaltigung in der Ehe ist in Deutschland seit 1997 strafbar. Das Gewaltschutzgesetz gibt es seit 2002.
Manches kann sehr kompliziert sein. Deshalb gibt es Fachleute, die helfen können. Beratung für Migrantinnen und Migranten gibt es in vielen Stadtteilen in Bremen und Bremerhaven.
Auf diesen in verschiedene Sprachen übersetzen Seiten hat die ZGF Listen zusammengetragen, wer bei Fragen rund um Gewalt zuständig ist (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

Button gegen Gewalt (Bitte draufklicken, dann kommen Sie auf die entsprechenden Seiten)

Banner-Gewalt

Der Bremer Rat für Integration bei facebook