Protokolle

Mi, 02.04.2008

Niederschrift über die Sitzung am 02.04.2008

Bremer Rat für Integration

Niederschrift über die Sitzung am 02.04.2008

Beginn: 17.00 Uhr, Sitzungsende: 20.00 Uhr

Teilnehmer/innen: siehe Anwesenheitsliste

Nicht anwesend (z.T. entschuldigt): Libuse Cerna, Cornelius Neumann-Redlin, Ibrahim Akbal, Akondoh Ali, Mehmet Altun, Dr. Suat Celebi, Dr. Yasemin Karakasoglu, Mehmet Ünal.

  1. Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung
  2. Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung am 13.02.2008
  3. Begrüßung der Neumitglieder im Bremer Rat für Integration
  4. Wahl eines Mitglieds für den Rundfunkrat bei Radio Bremen
  5. Power-Point-Darstellung: Integrationsmonitoring als Bestandteil des bremischen Stadtmonitorings (Herr Heintze); anschließend Gesprächs runde mit Frau Heike Binne, WiN-Quartiersmanagerin in Lüssum- Bockhorn, über die sozialräumliche Ausrichtung von Fördermaßnahmen
  6. Bericht der Verbraucherzentrale
  7. Vorbereitung eines Bremer Förderpreises für Integration 2008
  8. Aktuelles aus den Arbeitsgruppen des Bremer Rates
  9. Neuer Internet-Auftritt des Bremer Rates für Integration (www.bremer- rat-fuer-integration.de)
  10. Rückmeldungen und Sachstand zur Einrichtung von Räumen der Stille in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen
  11. Verschiedenes

Zu TOP 1 Begrüßung und Festlegung der Tagesordnung

Herr Moroff eröffnet die Sitzung und begrüßt die anwesenden Ratsmitglieder und Gäste, insbesondere auch Herr Staatsrat Dr. Schuster sowie Frau Irmgard Czarnecki von der Verbraucherzentrale.

Zu TOP 2 Genehmigung der Niederschrift über die Sitzung am 13.02.2008

Die Niederschrift wird wie vorgelegt genehmigt.

Zu TOP 3 Begrüßung der Neumitglieder im Bremer Rat für Integration

Herr Moroff begrüßt herzlich die Neumitglieder des Bremer Rates Agnita Cromwell und Mehmet Kilinc, die durch die Sozialdeputation benannt wurden.

Zu TOP 4 Wahl eines Mitglieds für den Rundfunkrat bei Radio Bremen

Herr Moroff berichtet, dass sich vier Personen als Mitglied für den Rundfunkrat bei Radio Bremen beworben haben. Die Kandidaten sind Mehmet Altun, Halime Cengiz, Yusuf Ekiz und Ahmad Tavakkoli. Frau Cengiz und Herr Ekiz stellen sich vor. Herr Altun und Herr Tavakkoli sind nicht anwesend. Herr Moroff erläutert das Verfahren der Wahl. Die Anwesenden sind mit dem Wahlverfahren einverstanden. Nach drei geheimen Wahlgängen werden Frau Halime Cengiz als Mitglied und Herr Yusuf Ekiz als stellvertretendes Mitglied vom Bremer Rat für Integration als Mitglieder für den Rundfunkrat vorgeschlagen.

Zu TOP 5 Power-Point-Darstellung: Integrationsmonitoring als Bestandteil des bremischen Stadtmonitorings (Herr Heintze); anschließend Gesprächsrunde mit Frau Heike Binne, WiN Quartiersmanagerin in Lüssun-Bockhorn, über die sozialräumliche Ausrichtung von Fördermaßnahmen

Herr Heintze erläutert anhand einer Power-Point-Präsentation das Thema „Integratiosmonitoring als Bestandteil des bremischen Stadtmonitorings“. Die bremische Integrationskonzeption habe zu den einzelnen Leitbildern konkrete Indikatoren benannt, mit denen in den kommenden Jahren versucht werde, die Wirkungen der Integrationsarbeit anhand von Daten und Zahlen zu messen. So sei beispielsweise vorgesehen, die Erhöhung des Anteils der Menschen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst zu verfolgen oder Verbesserungen bei den Schulabgängern festzustellen. Eine Reihe von Daten lägen schon vor, z.B. die Daten der Bevölkerungsstatistik, andere Daten müssten durch neue Erhebungen erstmals ermittelt werden. Angesichts des engen Zusammenhangs mit den Erhebungen im Rahmen des Stadtmonitorings sei vorgesehen, das Integrationsmonitoring als integralen Bestandteil des Stadtmonitorings zu implementieren. Frau Heike Binne stellt sich und ihre Tätigkeit als WiN-Quartiersmanagerin in Lüssum-Bockhorn vor. Sie stellt das „Haus der Zukunft“ vor, welches eine wichtige Funktion im Quartier einnimmt und sozialräumlich ausgerichtet ist. Dort finden Integrationsprojekte statt und durch vielfältige Angebote wird das Zusammenleben der Generationen gefördert. Die Arbeit basiert stark auf einem funktionierenden Netzwerk.

Herr Dr. Revel begrüßt das Integrationsmonitoring und regt an, dass der Rat sich regelmäßig darüber informieren solle, ob die Zielquoten z.B. der EU- Sozialfondsprojekte erreicht werden. Er weist auf die ausgelegt Broschüre „Equal Bremen und Bremerhaven“ hin. Frau Hesse sieht Probleme im Wohnquartier, wenn keine Entmischung stattfindet und keine Kontakte zur einheimischen Bevölkerung möglich sind. Frau Dr. Mohammadzadeh sieht die Notwendigkeit festzustellen, welche Projekte die Integration weiterbringen und welche nicht. Sie regt an, den Begriff des Migrationshintergrundes weiter zu definieren und das Merkmal in den Statistiken jeweils zu erfassen. Frau Brunken sieht Probleme, wenn die sozialen Projekte weiter heruntergefahren werden, da Integration immer einen Ort und die Zusammenarbeit mit anderen benötige. Frau Bitter-Wirtz berichtet, dass in ihrer Arbeitsgruppe vorgesehen sei, Anspruch und Wirklichkeit der Zielsetzungen jeweils zu überprüfen.

Zu TOP 6 Bericht der Verbraucherzentrale:

Frau Czarnecki erläutert die Tätigkeiten und Aufgabenbereiche der Verbraucherzentrale und verweist darauf, dass zukünftig mehr Migranten erreicht werden sollen. Vereinzelt gibt es bereits muttersprachliche Informationsbroschüren. Auch steht ein türkischsprachiger Kollege zur Verfügung. Die vielfältigen Beratungsangebote sind für Leistungsbezieher von ALG II etc. kostenlos. Zu besonderen Anlässen möchte die Verbraucherzentrale auch dezentral über ihre Angebote informieren. Das Anliegen der Verbraucherzentrale wird begrüßt; zumal Migranten als Verbraucher die gleichen Probleme haben wie Einheimische.

Zu TOP 7 Vorbereitung eines Bremer Förderpreises für Integration 2008

Herr Moroff berichtet, dass der Bremer Förderpreis für Integration 2008 wieder vergeben werden soll. Die Finanzierung sei jedoch noch nicht gänzlich geklärt. Die Verleihung des Förderpreises soll in Rahmen der Integrationswoche im November stattfinden. Der Vorstand werde demnächst den Ausschreibungstext formulieren. Frau Baumann regt an, Personen oder Initiativen mit einem Geldpreis zu ehren, die seit Jahren rein ehrenamtlich arbeiten.

Zu TOP 8 Aktuelles aus den Arbeitsgruppen des Bremer Rates

Die Mitglieder des Bremer Rates berichten aus den Arbeitsgruppen. Frau Cengiz aus der AG „Zusammenleben fördern“ berichtet, dass die Gruppe in die Stadtteile geht, weil man vor Ort die Bedingungen besser einschätzen kann. Frau Brunken berichtet aus der AG 2 „Sprachliche und berufliche Qualifizierung“ dass die Gruppe das Thema „ Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen“ und „Nachqualifizierung“, weiter bearbeitet. Das Thema „Kampagne für das Deutschlernen“ wird weiter beraten. Die Anwesenden billigen die Absichten zu den Schwerpunkten Nachqualifizierung und Integrationsplanung des vorgelegten Arbeitspapiers. Zum Schwerpunkt Deutschlernen werden weitere Informationen durch die AG 2 erbeten.

Frau Bitter-Wirtz aus der AG „Ausbildung und Arbeitsmarkt“ berichtet, dass die Umsetzung der Vorhaben Pakt für Ausbildung und Arbeitsmarkt aus der Integrationskonzeption weiter begleitet und überprüft werden soll.

Zu TOP 9 Neuer Internet-Auftritt des Bremer Rates für Integration (www.bremer-rat-fuer-integration.de)

Herr Moroff berichtet, dass die Einladungen und Protokolle in die Homepage des Bremer Rates aufgenommen werden.

Zu TOP10 Rückmeldungen und Sachstand zur Einrichtung von Räumen der Stille in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen

Frau Cengiz und Herr Moroff berichten, dass sie sich für die Besichtigung des Krankenhauses Diako sowie des Klinikums Bremen-Mitte verabredet haben. Herr Moroff berichtet, dass zwei Kliniken aus Bremerhaven auf die Briefe für die Einrichtung von Räumen der Stille geantwortet haben.

Zu TOP 11 Verschiedenes

Bremen, den 02.04.2008

Für das Protokoll: Sandra Cordeiro

Der Bremer Rat für Integration bei facebook