Termine

Interkulturelle Kompetenz – Islamfeindlichkeit – Geschlechterbilder

Kultursensible Weiterbildung für Fachkräfte vom Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften

Das Weiterbildungsangebot des Bundesmodellprojekts “Vaterzeit im Ramadan?!” des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. – Geschäfts- und Beratungsstelle Leipzig ist konzipiert für Fachkräfte, die sich interkulturelle Kompetenzen aneignen oder diese vertiefen möchten.
Ziel des Projekts ist es, durch verschiedene Maßnahmen und Angebote die Vielfalt der Lebenswelten von muslimischen Vätern in die Öffentlichkeit zu bringen. Dabei geht es um einen Perspektivenwechsel, um dem “Feindbild Islam” durch eine Vielzahl von Aktivitäten entgegenzutreten. Denn:
Die alltägliche Praxis in den Arbeitsfeldern der Bildung, Beratung und Betreuung wird aktuell stark von dem großen Unbehagen gegenüber „dem” Islam und „den“ Muslim*innen überlagert. Fachkräfte in diesen Bereichen stehen vor der täglichen Herausforderung, alle Menschen gleichermaßen gut zu begleiten und zu unterstützen – unabhängig von ihrer ethnischen Herkunft und religiösen Alltagspraxis.
Doch wenn es um muslimische Männer und Väter geht, ist zu beobachten, dass Skepsis und Besorgnis im alltäglichen Umgang besonders groß sind. Oft wird angenommen, sie würden klare geschlechtsspezifische Rollenbilder vertreten, die sich aus ihrer Zugehörigkeit zum Islam herleiten lassen. Im Kontakt mit sozialen Einrichtungen begegnen sie Fachkräften, die ihnen mit ganz konträren Geschlechterbildern entgegenzutreten scheinen.
Daher hat der Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. modularisierte Weiterbildungen entwickelt, in denen die Themenbereiche Geschlechterbilder und Islam den Ausgangspunkt für die Vermittlung interkultureller Kompetenzen bilden. Der Verband sieht sich als ein Projekt, das die Etablierung einer rassismuskritischen Bildungsarbeit voranbringt und sich mit diskriminierend wirkenden Wahrnehmungsroutinen insbesondere gegenüber den “Muslimen” und dem “Islam” auseinandersetzt. Bei der Bildungsarbeit greifen sie genau jene Irritationen und Missverständnisse auf, die in Interaktionen mit muslimischen Vätern und ihrem familiären Umfeld Probleme verursachen und den Blick auf vorhandene Ressourcen und Potenziale verstellen.

Die Weiterbildungen des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften, iaf e.V. vermitteln und stärken Analyse- und Reflexionskompetenzen für die pädagogische Arbeit in Schulen, Kindertagesstätten, Bildungs- und Beratungseinrichtungen. Sie zielen darauf ab, praxisnahe Handlungsansätze für einen konstruktiven Umgang mit kultureller Vielfalt und unterschiedlichen Wertorientierungen weiterzuentwickeln. Die Angebote richten sich an Fachkräfte und Multiplikator*innen, die in staatlichen Einrichtungen, Verbänden, Berufsvereinigungen sowie zivilgesellschaftlichen Netzwerken, Initiativen und Organisationen tätig sind.

Inhalte:
- Einstieg mit persönlichem Bezug zu den Themen Gender, Migration, Religion und Interkulturalität
- Reflexion der eigenen Position bezogen auf Kultur, Privilegien und Rassismus
- Impulsvortrag und Diskussion über intersektionale Verschränkungen von Geschlecht und Migration
- Fallarbeit bezogen auf die Arbeit mit muslimischen Vätern und ihrem familiären Umfeld

Referent_innen:
Derya Yarici und Nino Bautz

Kosten: (inkl. Mittagsimbiss und Getränke) 40 Euro

Freitag, 27. Oktober 2017, 9–16.30 Uhr in der Geschäfts- und Beratungsstelle Bremen, Aßmannshauser Str. 54, 28199 Bremen

Verbindliche Anmeldung bis zum 16. Oktober 2017 unter krueger@iaf-bremen.de


Inhaltliche Fragen zu diesem Weiterbildungsangebot bitte an:
vaterzeit@verband-binationaler.de

Hier können Sie sich über das Bundesmodellprojekt “Vaterzeit im Ramadan?!” informieren:
http://vaterzeit.info/

https://www.facebook.com/vaterzeitimramadan

https://www.demokratie-leben.de/programmpartner/modellprojekte/modellprojekte-zu-ausgewaehlten-phaenomenen-gruppenbezogener-menschenfeindlichkeit-und-zur-demokratiestaerkung-im-laendlichen-raum/vaterzeit-im-ramadan.html

Der Bremer Rat für Integration bei facebook