Aktuelles


Mi, 27. Oktober 2021

Angeworben – Angekommen?

Podium zu 60 Jahre Anwerbeabkommen Deutschland-Türkei

Das sogenannte „Anwerbeabkommen“: Vor 60 Jahren, am 30. Oktober 1961, unterzeichneten Bonn und Ankara ein Abkommen, dessen Langzeitwirkungen niemand vorhersah. Das nur zweiseitige Dokument hatte und hat große Auswirkungen auf Familien, Biographien und die Gesellschaften beider Länder. Das Theater Bremen setzt sich künstlerisch in zwei Arbeiten mit türkisch-deutschen Biographien auseinander: mit dem Sezen Aksu-Liederabend „Istanbul“ und dem neuen Stück von Akin Emanuel Sipal „Mutter Vater Land“. Unter dem Titel „Angeworben – angekommen?!“ fand bereits im Juni in Kooperation mit der Heinrich Böll-Stiftung Bremen eine Diskussion u.a. mit Filmemacher Orhan Cal???r und Regisseurin Eren Önsöz statt. In einem zweiten Podium, wieder mit der Böll-Stiftung und dem Kulturforum Türkei, werden nun türkisch-deutsche Arbeitsbiographien, Identitäten, Familiengeschichten und die sogenannte „Integrationspolitik“ thematisiert. Mit dabei sind Cevahir Cansever, Regisseurin P?nar Karabulut und Autor Akin Emanuel Sipal, die Moderation übernimmt Bülent Uzuner.

Dienstag, 2. November, 18 Uhr im Kleinen Haus. Der Eintritt ist frei.
Am Vorabend sowie im Anschluss an die Veranstaltung, um 20 Uhr, läuft die Vorstellung „Mutter Vater Land“.

Der Bremer Rat für Integration bei facebook