Aktuelles


Mi, 29. September 2021

Integrationswoche fällt in den „Herbst der Vielfalt“

Bremen und Bremerhaven feiern von September bis November die Diversität

Die Bremer Integrationswoche, vom 1.–6. November, ist in diesem Jahr eingebettet in den „Herbst der Vielfalt“. Von September bis November gibt es im Land Bremen zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Vielfalt. Ob Kulturzentren, religiöse Gemeinschaften, Museen, Sportvereine oder Nachbarschaftshäuser – alle sind mit dabei, wenn es darum geht, die Verständigung, Teilhabe und gutes Zusammenleben in Bremen voranzubringen.

Alle zwei Jahre bietet die Bremer Integrationswoche eine Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich gemeinsam gegen Diskriminierung, Rassismus, Abschottung und Ausgrenzung zu stellen. Koordiniert wird sie vom Referat Integrationspolitik bei der Sozialsenatorin. Das Motto in diesem Jahr: „Es wurden Arbeiterinnen und Arbeiter gerufen, doch es kamen Menschen“.
2021 jährt sich das Anwerbeabkommen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Türkei, das am 30. Oktober 1961 unterzeichnet wurde, zum 60. Mal. Deutschland schloss spater ähnliche Abkommen auch mit anderen Staaten ab. Die angeworbenen Arbeiter* innen wurden damals als „Gastarbeiter“ bezeichnet.
Zur Eröffnung der Integrationswoche am 1. November im Rathaus werden Burgermeister Andreas Bovenschulte und Sozialsenatorin Anja Stahmann einige sogenannte Gastarbeiter* innen der ersten und der nachfolgenden Generationen aus verschiedenen Ländern fur ihre Lebensleistung würdigen. Zwei von ihnen werden vor einem coronabedingt kleinen Publikum (geladene Gäste) in der Oberen Rathaushalle eine Rede halten und aus ihren ersten und den folgenden Jahren in Bremen erzählen und so eine Brücke in die Gegenwart und Zukunft schlagen. Diese Veranstaltung mit musikalischem Rahmenprogramm wird auch gestreamt.
Neben einem bunten Programm verschiedenster Vereine und Institutionen aus Bremen und Bremerhaven, von Kochworkshops bis Filmvorfuhrungen, wird es auch Diskurse zu aktuellen politischen Themen geben, wie etwa eine Podiumsdiskussion mit den Integrationspolitischen Sprecher*innen der Fraktionen und dem Publikum zum inzwischen kritisch gesehenen Begriff „Migrationshintergrund“. Wie aussagekraftig ist diese Bezeichnung? Wie diskriminierend? Wie zeitgemäß Gibt es Alternativen?
Am 2. November um 18 Uhr geht es in einer Diskussion mit Vertreter*innen der Community im Theater Bremen um das Anwerbeabkommen.
Die Lesung „Mod Helmy“ von Igal Avidan am 31. Oktober in Bremerhaven wird gemeinsam von der jüdischen Menorah Gemeinde und der Ditib Gemeinde in Bremerhaven organisiert. Dabei geht es um einen arabischen Arzt, der in Zeiten des Holocausts Juden vor der Gestapo gerettet hat und als „muslimischer Held“ geehrt wird.
Das Programm ist umfangreich und hält fur jeden Geschmack etwas bereit. In diesem Jahr fahren die Veranstalter der Integrationswoche zweigleisig. Die Hoffnung, dass vieles in Präsenz stattfinden kann, bleibt, aber es wird auch gestreamt, und zur Not kann schnell komplett „auf digital umgestellt“ werden. Übergeordnetes Ziel, hort man aus dem Referat, sei es, dass die Veranstaltung auf jeden Fall stattfindet! Es lohnt sich, aktuelle Entwicklungen auf der Seite zu verfolgen: https://welcometobremen.de/iw

Programme

Integrationswoche (1.–6. November)
https://welcometobremen.de/iw

Gesamtübersicht „Herbst der Vielfalt“
(September–November):
https://www.soziales.bremen.de/integration/bremer-und-bremerhavener-integrationswoche-2021-herbst-der-vielfalt-103871

Stream unter:
https://www.soziales.bremen.de/integration/bremer-und-bremerhavener-integrationswoche-2021-herbst-der-vielfalt-103871

Der Bremer Rat für Integration bei facebook