Aktuelles


Mo, 13. Juni 2022

„Rent a teacherman“ gewinnt Diversity-Preis

Uni-Projekt von BRI-Mitglied Dr. Christoph Fantini erhält Auszeichnung

Nur etwa 15 Prozent der Lehrkräfte an Grundschulen sind männlich. Nicht selten sind sogar ausschließlich Lehrerinnen beschäftigt „Die Abwesenheit von Männern wirkt für Kinder nicht nur stereotypisierend, es fehlen auch für Jungen männliche Ansprechpartner in Situationen, in denen sie den Wunsch nach einem Gegenüber des gleichen Geschlechts äußern, wie etwa im Sexualunterricht, auf Klassenfahrten oder in Vertrauensgesprächen“, erklärt Dr. Christoph Fantini vom Fachbereich Erziehungs- und Bildungswissenschaften der Uni Bremen.
Deshalb vermittelt sein Projekt „rent a teacherman“ seit zehn Jahren männliche Lehramtsstudierende an Grundschulen. Das Projekt möchte mit geschulten contra-stereotypen Rollenmodellen Diversität und Chancengleichheit schaffen und junge Menschen bei ihrer Identitätsfindung unterstützen, jenseits von tradierten Geschlechterrollen.
Nun hat das Uni-Projekt von Dr. Christoph Fantini und der Senatorin für Kinder und Bildung den Bremer Diversity Preis „Der Bunte Schlüssel – Vielfalt gestalten!“ erhalten. Die Auszeichnung wurde am Dienstagabend, 31. Mai 2022, in der Bremischen Bürgerschaft verliehen. „Wir sind stolz, dass Christoph Fantini seit vielen Jahren auch Mitglied im „Bremer Rat für Integration“ (BRI) ist und hier in der AG Bildung wichtige Impulse einbringt“, sagt die Vorsitzende Naciye Celebi-Bektas.

Preis

Nahmen den Preis stellvertretend für alle Projektbeteiligten entgegen: Projektleiter Dr. Christoph Fantini (links) und Soner Uygun (rechts), ehemaliger Teacherman und stellvertretender Projektleiter. In der Mitte: die Moderatorin des Abends Burcu Arslan.
Fotos: G. Kuznetsov

Zum Projekt

Seit zehn Jahren unterstützt das Projekt „rent a teacherman“ Grundschulen in Bremen und Bremerhaven. Zurzeit sind 20 Lehramtsstudenten auf Honorarbasis als pädagogische Assistenten in Grundschulen im Einsatz. Vorbereitet und begleitet werden sie dafür durch erziehungswissenschaftliche Veranstaltungen der Universität Bremen.
Waren zu Beginn des Projekts im Land Bremen noch 19 Grundschulen von knapp 80 ohne eine einzige männliche Lehrkraft, sind es heute nur noch neun. Viele der ehemaligen Honorarkräfte arbeiten jetzt nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung in den Schulen, in denen sie für das Projekt tätig waren, fest als Lehrer. „Mein Eindruck ist auch“, so Fantini „dass sich bei den Schulleitungen das Bewusstsein entwickelt hat, darauf zu achten, Vielfalt in ihr Personal zu bekommen. Quasi als Teil von ‚Diversity-Pädagogik‘.“
Auch bundesweit erhielt „rent a teacherman“ Anerkennung: 2015 vergab der Council of Europe das Prädikat „good practice for gender equality in education in germany”. Das Projekt ist seit Ende 2021 auf weiterführende Schulen erweitert worden und könnte, laut Christoph Fantini, ohne Probleme auch bundesweit ausgeweitet werden.

Teachermen
Projektleiter Christoph Fantini mit einigen Teachermen (v.l.): Halit Cengiz, Philip Biskup, Patrick Bär, Rune Schmidt, Christoph Fantini, Erik Schäfer, Kristian Bunte, Hendrik Heide, Soner Uygun, Jonas Taucke

Der Bremer Rat für Integration bei facebook