Presseinformationen

Do, 12.08.2010

Programm des Bremer Rates für Integration zur Integrationswoche „Labskaus“

In diesem Jahr ist der Bremer Rat für Integration (BRI) mit einem eigenen Programm bei der Integrationswoche „Labskaus“ vertreten. Los geht es gleich am Eröffnungstag, dem 15. August, um 17 Uhr, mit der Verleihung des vom BRI ausgelobten „Integrationspreis 2010– pro engagement“ in der Oberen Rathaushalle.

Weiter geht es mit Workshops zum Thema „Arbeit“ und „Bildung“. Zwei Arbeitsgruppen des Bremer Rates für Integration bieten am Dienstag, 17. August, in der Zeit von 14–16 Uhr im Sitzungs- und Kaminsaal des Rathauses Workshops mit viel Raum für Diskussionen an:

I. Workshop „Pragmatische Wege in den Arbeitsmarkt für Migrantinnen und Migranten“ der AG „Berufliche Qualifizierung und Arbeitsmarkt“; Sitzungssaal des Rathauses, 14–16 Uhr. „Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die berufliche Integration zugewanderter Menschen in Bremen gezielt voranzutreiben, Hürden zu identifizieren und abzubauen “, so Monika Bartels, Leiterin der Arbeitsgruppe. „Generelles Problem ist, dass wir auf dem deutschen Arbeitsmarkt von Seiten der Abschlüsse her denken, statt von den tatsächlichen Kompetenzen der zugewanderten Menschen auszugehen. Wir beklagen zurecht verschwendete Potenziale, wenn Lehrerinnen putzen gehen und Ingenieure Taxi fahren. Die Lücken zwischen den mitgebrachten Kompetenzen und Anforderungen müssen geschlossen werden.“ Der Workshop will anhand exemplarischer Beispiele für Nachqualifizierungsmaßnahmen, etwa beim Paritätischen Bildungswerk im Bereich Pflege, „Wege für Migrantinnen und Migranten in den Arbeitsmarkt“ aufzeigen. Er bietet insbesondere Fachleuten und interessierten Laien die Gelegenheit, anhand erfolgreicher Beispiele mit Experten zu erörtern, was gebraucht wird, damit Migranten in den Arbeitsmarkt einmünden und über existierende Hürden, Defizite sowie mögliche Lösungsansätze zu diskutieren.

Geladene Experten: Heike Demirok (Ansprechpartnerin für gesundheitliche Fachberufe bei der Senatorin für Gesundheit) Michael Busch (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Bremen) Karlheiz Heidemeyer (Geschäftsführer Bereich Aus- und Weiterbildung der Handelskammer Bremen) Ulrike Brunken (Geschäftsführerin Paritätisches Bildungswerk Bremen (PBW)) Wolfgang Vormann (Ansprechpartner PortWork vom maritimen competenzcentrum (ma-co)) Harals Grote (Bremer Arbeitsgemeinschaft für Integration und Soziales, Querschnittsbeauftragte Migration (BAgIS)) Birgit Spindler (Arbeitnehmerkammer Bremen, Bremer NachqualifizierungsNetzwerk (BNN)) Marco Goerlich, (Personalreferent gesamthafenbetriebsverein (GHB))

Teilnehmer werden um Voranmeldung bis spätestens 13.8. gebeten unter: info@bremer-rat-fuer-integration.de

Gern steht Monika Bartels vom Bremer Rat für Integration für ein Interview zur Verfügung. Tel.: 0421/33 77 176


II. Workshop „Kein Kind darf verloren gehen – Strategien und Projekte zur gleichberechtigten Teilhabe von Kindern und Jugendlichen am Erziehungs- und Bildungssystem in Bremen“ der AG „Vorschulische und schulische Bildung“; Kaminsaal des Rathauses, 14–16 Uhr. Sieben Experten von der Universität, aus dem Bereich Soziales und Bildung und aus der Praxis werden nach der „Fishbowl“-Diskussionsmethode mit den Zuhörern ins Gespräch kommen über Sprachförderung im Kindergarten bis hin zu Übergangen von der Schulen ins Studium und in den Beruf. Bremen ist das Land der tausend Bildungsprojekte aber Schlusslicht in den Leistungsvergleichen. Was sind erfolgreiche Projekte und Strategien?

Geladene Experten: Dr. Doris Bollinger (Referatsleitung „Tagesbetreuung von Kindern“ bei der Sozialsenatorin) Nevin Lutz, (LIS, Zentrum für schülerbezogene Beratung) Helmut Kehlenbeck, (Oberschulrat bei der Senatorin für Bildung und Wissenschaft) Reyhan Savran, (Vors. Türkischer Elternverein, Mitglied im Bremer Rat für Integration) Prof. Dr. H. D. Schulz, (Bereich berufliche Bildung, Uni Bremen) Dr. André-Michael Schultz (Vertreter der Bremischen Wirtschaft) Prof. Dr.Yasemin Karakasoglu (Uni Bremen und Mitglied im Bremer Rat für Integration)

Moderation: Dr. Christoph Fantini (Fachbereich Bildungs- und Erziehungswissenschaften, Schwerpunkt: interkulturelle Bildung)

Gern steht Yasemin Karakasoglu vom Bremer Rat für Integration für ein Interview zur Verfügung: E-Mail: karakasoglu@uni-bremen.de Ansprechpartnerin: Antje Moebus, Tel.: 0421/361-8274 und E-Mail: AMoebus1@t-online.de

Ansprechpartnerin für die Presse: Silke Düker, Tel.: 0421/ 168 29 13 oder 0179 661 96 02

Bremer Rat für Integration
4. Etage Zimmer 4.11
Bahnhofsplatz 29
28195 Bremen
Sprechzeiten: Dienstag und Mittwoch von 9.00 bis 17.00 Uhr
Tel.: +49 421 361-2694
E-Mail: info@bremer-rat-fuer-integration.de
www.bremer-rat-fuer-integration.de

Pressefotos…

Der Bremer Rat für Integration bei facebook