Presseinformationen

Mo, 28.11.2011

Bremer Rat für Integration gegen Rechts

Der Bremer Rat für Integration begrüßt die Entscheidung des Innensenators Ulrich Mäurer, das Konzert der Band KC, die für ihre rechtsradikalen Texte bekannt ist, zu verbieten. Es gilt heute, nicht nur die Opfer der rechten Gewalt zu beklagen, nicht nur Solidarität mit Hinterbliebenen zu äußern, sondern auch weiterhin und langfristig tatkräftig für die demokratische Grundordnung einzutreten. Menschen, die zur Fremdenfeindlichkeit aufrufen und damit ein undemokratisches Milieu schaffen, müssen in eine Schamecke gestellt werden. Dies gilt für alle extremistischen Ideologien.
Politik und Medien müssen wachsam werden; und das nicht nur kurzfristig nach den aktuellen Enthüllungen zur Neonazi-Mordserie.
Es darf aber auch nicht bei der Bildung und im sozialen Bereich gespart werden. Denn hier wird der ureigene Sinn des Staates wahrgenommen – Schutz der Menschen ist gleichzeitig Schutz der Demokratie.
Es geht um die Willkommenskultur, um den guten Ruf des Landes, um das Vertrauen der Bürger in Deutschland.

Für den Bremer Rat für Integration
Dr. Gregori Pantijelew und Libuse Cerna

Pressefotos…

Der Bremer Rat für Integration bei facebook