Presseinformationen

Mi, 01.08.2012

BRI bezieht Stellung zu Brandanschlägen auf eine Bremer Familie

Pressemitteilung 31.07.2012

Migrant_innen sind kein Freiwild!

Bremer Rat für Integration zum Brandanschlag auf eine Bremer Familie

Mit großer Sorge nimmt der Bremer Rat für Integration die Vorfälle vom vergangenen Samstag in Bremen Woltmershausen zur Kenntnis. Die vier mutmaßlichen Täter haben laut Polizeiberichten einen brennenden Lappen vor die Haustür einer türkischen Familie gelegt und später die Glasscheibe der Haustür eingeschlagen. Die Tatverdächtigen sind durch frühere Einsätze der Bremer Polizei bekannt. „Nachbarschaftliche Probleme und ausländerfeindliche Hintergründe stehen im Fokus der Ermittlungen“, schreibt die Polizei.
Der Bremer Rat für Integration verurteilt die Taten und spricht der betroffenen Familie sein Mitgefühl aus. Gleichzeit verlangt er eine zügige, vollständige, objektive Aufklärung der Straftat, die zur Anklage gebracht wird. Und folgend eine rasche Aufklärung der Öffentlichkeit. Denn allzu oft werden solche kriminellen Handlungen als Bagatelldelikte oder als Nachbarschaftsstreit ausgelegt. Wir hoffen, dass rassistische Handlungen als solche auch benannt, dementsprechend behandelt und nicht verharmlost werden.

Migrant_innen sind kein Freiwild.

Büro des Bremer Rates für Integration
Am Markt 20
im Gebäude der Bremischen Bürgerschaft
(Eingang Nordseite, beim EuropaPunkt)
28195 Bremen

Telefon: 0421/361-26 94
Bürozeiten: 13.00–17.00 Uhr
Sprechzeiten: 14.00–15.00 Uhr
info@bremer-rat-fuer-integration.de

Pressefotos…

Der Bremer Rat für Integration bei facebook