Termine

"Gesichter und Geschichten der Migration in Bremen"

Begegnungsabend im Club 27 im Schnoor

Das ZIS (Zentrum für Migranten und Interkulturelle Studien) lädt am 4. September ein zum Begegnungsabend „Gesichter und Geschichten der Migration in Bremen“. Er findet im Rahmen des Kulturprojektes „Raíces múltiples“ (29.08.–20.09.) statt.

An diesem Abend sind Bremerinnen und Bremer aus unterschiedlichen Ecken der Welt eingeladen sich auszutauschen über ihre persönlichen Erfahrungen mit Einwanderung – als eine Chance gegenseitiger Bereicherung, als produktive Herausforderung und gelebte Völkerverständigung.

Mit dabei sind: Farhan Hebbo (Syrien), Virginie Kamche (Kamerun/Frankreich/Deutschland), Elsa do Prado (Uruguay), Ali R?za (Türkei), Natalie Shtefunky (Ukraine).
Moderation: Valentina Rojas Loa und Volkan Elis.

Die Teilnehmerinnen werden gebeten, ein kleines Objekt mitzubringen, das eine Bedeutung in ihrer eigenen Migrationsgeschichte hat (um Leihgabe des Objektes bis zur Finissage wird gebeten). Diese Mit-mach-Aktion wird geleitet von *Joa Tejeiro.

Über das Projekt „Raíces múltiples“
Ein Dialog zwischen Kunst und Migration. Dieses Projekt ist ein Beitrag der freien Szene der bildenden Kunst und Musik zum 200. Jubiläum des Märchens der Bremer Stadtmusikanten. Seit 200 Jahren prägen sie auf liebevolle Art die Identität der Stadt. Eine der Lesarten des Märchens thematisiert die Erfahrung von Migration und die Kraft von Gemeinschaft. Die Tiere fliehen vor Tod und Einsamkeit; und es ist die Strahlkraft Bremens, die sie auf der Reise zu einer wunderbaren Gemeinschaft werden lässt, in der jedes Mitglied seine persönliche Erfüllung und Glück finden kann.

Das Kulturprojekt erzählt das Märchen der Bremer Stadtmusikanten in diesem Sinne. Dabei wird ein Blick auf Bremer Künstlerinnen und Musikerinnen lateinamerikanischer Herkunft geworfen, denen das Leben in der Hansestadt großartige Chancen, zuweilen auch Herausforderungen, immer aber neue künstlerische und persönliche Horizonte eröffnet hat; und die somit zu einem bedeutenden Teil des internationalen Kunst- und Kulturlebens der Stadt geworden sind.

Das Projekt verfolgt zwei übergeordnete Ziele. Zum einen soll gemeinsam mit den Bürgerinnen Bremens Migration als Chance für eine gesellschaftliche Bereicherung und für ein gemeinschaftliches Lernen dargelegt werden. Zum anderen sollen die Qualität und künstlerische Vielfalt der etablierten wie aufstrebenden Bremer Künstlerinnen lateinamerikanischer Herkunft aufgezeigt werden, die in der Begegnung mit den vielen Kulturen dieser Stadt einen fruchtbaren Raum für ihre Arbeit gefunden haben und so die lokale Entwicklung einer freien Szene der bildenden Kunst fördern.

Abend der Begegnungen, am 4. September um 18:30 Uhr, CLUB27, Schnoor 27, 28195 Bremen

Weitere Informationen: https://raicesmultiples.de

Der Bremer Rat für Integration bei facebook